ellen shop packshots

ZUM SHOP

Tampon VS. Menstruationstasse – bei eingesetzter Spirale!

Schon lange sind sie auf dem Markt angekommen: die Menstruationstassen. Den Vergleich von Menstrual Cups und Tampons haben wir in unserem Beitrag „TAMPONS VS. MENSTRUAL CUPS“ bereits für euch gezogen. Beide Periodenprodukte haben selbstverständlich Vor- und Nachteile, weshalb es umso schöner ist, dass Frauen sich heutzutage zwischen so vielen verschiedenen kleinen Helfern während ihrer Periode entscheiden können. Für alle unter euch, die aber eine Spirale zur Verhütung einsetzen und sich jetzt fragen: „Kann ich damit auch Menstrual Cups benutzen?“, lautet die Antwort „Ja, aber“, denn ein entscheidender Nachteil, über den wir im Folgenden sprechen werden, ergibt sich aus der gemeinsamen Nutzung schon.

 

Das Problem mit Menstruationstasse und Spirale

Bevor die Tassenliebhaberinnen unter euch verzweifeln, wollen wir euch beruhigen: Menstruationstassen und Spiralen lassen sich grundsätzlich kombinieren. Aber man muss es richtig und vor allem vorsichtig anstellen! Löst man beim Entfernen der Menstruationstasse den Unterdruck nämlich nicht richtig, kann es passieren, dass man beim Herausziehen des Cups seine eingesetzte Spirale direkt mit herauszieht. Das kommt vor allem dann vor, wenn die Tasse vorher zu tief eingeführt wurde, deshalb direkt am Muttermund sitzt und das Vakuum nicht gelöst wurde. Daher muss man sich beim Benutzen einer Menstruationstasse merken, diese niemals einfach nur herauszuziehen.

 

Schritt für Schritt die Menstruationstasse herausziehen

Damit die Spirale schön dort bleibt, wo sie auch hingehört, ist Ruckeln und Ziehen beim Herausnehmen der Menstruationstasse tabu! Stattdessen sollte man eine beziehungsweise beide Seiten der Tasse leicht mit dem Finger eindrücken, diese ein wenig zusammenpressen, sodass Luft entweichen und sich das Vakuum vollständig lösen kann und sie dann vorsichtig herausholen. Der Stiel der Tasse hilft dabei, ihre Basis zu finden und die Finger richtig anzusetzen. Drückt man die Tasse zusammen und holt sie C-förmig heraus, könnte man aber aus Versehen den Faden der Spirale einklemmen, wenn dieser zu lang ist. Das merkt man durch einen stichartigen Schmerz glücklicherweise sofort und kann rechtzeitig aufhören zu ziehen. Vor dem Entfernen empfiehlt es sich daher, vorsichtig den Rand der Tasse nach dem Rückholfaden abzutasten. Vorsichtshalber kann man den Faden aber auch vom Arzt kürzen lassen. Da Vorsicht besser als Nachsicht ist, lohnt sich vor dem Entleeren der Tasse außerdem der Blick hinein. Schwimmt nichts Spiralenartiges darin herum, ist alles gut gegangen! Allerdings sollte es nicht passieren, dass die Spirale unbemerkt im Menstrual Cup landet, denn ein versehentliches Herausziehen ist meist leider auch mit Schmerzen verbunden…

 

Spirale doch (fast) herausgezogen!?

In diesem Fall ist ein Besuch bei eurem Frauenarzt beziehungsweise eurer Frauenärztin unumgänglich! Diese/r kann euch helfen. Habt ihr die Spirale fast durch das Umfassen des Rückholfadens mit dem Menstrual Cup herausgeholt, dient der Frauenarztbesuch der Vorsorge und um zu prüfen, ob noch alles richtig sitzt. In der Zwischenzeit solltet ihr auch anderweitig verhüten, beispielsweise mit Kondomen. Ist die Spirale tatsächlich mit herausgekommen, solltet ihr auf keinen Fall eigenständig versuchen, diese wieder einzusetzen, sondern den Arzt beziehungsweise die Ärztin eures Vertrauens darum bitten. Generell gilt es, den Sitz seiner Spirale regelmäßig überprüfen zu lassen, vorzugsweise alle sechs Monate.

 

Wer auf Nummer sicher gehen will…

… nutzt am besten als Spiralträgerin Tampons. Wer aber auf die nachhaltigere Alternative des Menstrual Cups keinesfalls verzichten möchte, muss während seiner Periode mit besonderer Vorsicht und Fingerspitzengefühl an die Sache mit dem Herausziehen herangehen.

Print