ellen shop packshots

ZUM SHOP

Erfrischung gefällig?

Die meisten Menschen sehnen sich im Sommer nach Freibädern, Badeseen und dem kühlen Nass, wo auch immer sie es finden. Wenn die Sonne so richtig schön auf der Haut brennt und die schwüle Sommerluft fast unerträglich scheint, wirkt ein türkisblauer Pool wie das Paradies auf Erden.

 

 

Doch mit der Lust darauf ins erfrischende Wasser zu springen, kommt bei vielen Frauen auch die Frage nach Infektionskrankheiten auf. Außerdem gibt es noch ein weiteres Problem, das uns Frauen monatlich beschäftigt und besonders im Sommer zu einer echten Plage werden kann - unsere Periode.

 

Infektionsfalle Freibad - Macht Poolwasser krank?

Fakt ist: Trotz routinierter täglicher Kontrolle und einer Zuführung von Chlor, um die Keimbelastung möglichst gering zu halten, findet man im Poolwasser doch immer einige Keime, die Krankheiten auslösen können. Über Hautpartikel, Haare, Schweiß, Sonnencremes und Fäkalien oder sonstigen Körperausflüssen, gelangen Bakterien, Viren, Pilzsporen und Parasiten ins Wasser. So bilden das teilweise beheizte Wasser, die vielen Menschen und die feuchte Umgebung einen idealen Nährboden für Infektionen, wie beispielsweise einer Bindehautentzündung oder einer Ohrenentzündung des äußeren Gehörgangs. Auch Warzen können ein bis mehrere Wochen nach einem Schwimmbadbesuch auftreten und hochansteckend sein. Je trockener die Haut ist, desto leichter wird sie im Wasser aufgeschwemmt, wodurch Keime leichter eindringen können.

 

Chlor alleine reicht nicht aus

Die sogenannten Ekel-Keime (Coli-Bakterien sowie Kryptosporidien) treten leider in vielen Schwimmbädern auf. Das Problem ist, dass vor allem Kryptosporidien gegen das beigefügte Chlor immun wirken. Die widerstandsfähigen Erreger können nur dann beseitigt werden, wenn das Schwimmbadwasser durch zusätzliche Filteranlagen, UV- oder Ozonbehandlungen gereinigt wird.

 

Scheideninfektionen durch Bakterien und Pilze

Leider wird die Liste der Infektionen, an denen wir nach einem Schwimmbadbesuch erkranken können, für Frauen um eine Scheideninfektion erweitert, die durch Keime wie dem Coli-Bakterium ausgelöst wird. Besonders bei langem und häufigem Aufenthalt im Wasser, wird unsere Scheidenflora so stark beeinträchtigt, dass sie in Dysbalance gerät und uns nicht mehr so gut vor Bakterien und Pilzen schützen kann. Auch die klassische Blasenentzündung kann uns nach einem Sommertag im Freibad die Laune verderben. Da die weibliche Harnröhre sehr kurz ist, können die Keime im Wasser rasch in die Blase gelangen und sie angreifen.

 

ellen® Probiotischer Tampon und ellen® Probiotische Intimcreme können im Sommer eine noch wichtigere Rolle für Frauen spielen. Beide Produkte enthalten natürliche Milchsäurebakterien, welche das weibliche Intimklima unterstützen und stärken und somit eine Präventivmaßnahme, sowie eine Unterstützung beim Abwehrprozess der gefährlichen Erreger darstellen.

 

Tipps für den unbeschwerten Freibadbesuch

Wir haben ein paar wertvolle Ratschläge für euch, mit denen ihr den nächsten Schwimmbadbesuch ganz bestimmt mehr genießen könnt:

Vor und nach dem Schwimmen gehen immer gründlich abduschen, um sich selbst zu säubern und anschließend Krankheitserreger von der Haut abzuspülen.
Lieber eine Limo am Schwimmbad-Kiosk trinken, als das Wasser aus dem Becken zu schlucken. Besonders über unsere Mundschleimhäute können die Krankheitserreger im Wasser in unseren Körper gelangen.
Nach dem Schwimmen unbedingt raus aus dem nassen Bikini oder Badeanzug. Ein nasses Höschen bietet einen idealen Nährboden für Krankheitserreger.
Verhaltet euch so wie ihr es von euren Mitmenschen erwarten würdet. Wenn ihr momentan an einer ansteckenden Krankheit, wie Magen-Darm-Infektion oder auch einem Fußpilz leidet, meidet bitte das Schwimmbad für diesen Zeitraum, um andere nicht über das Wasser im Pool anzustecken.

 

Zum Abschluss wünschen wir euch aber trotzdem noch einen schönen Sommer mit vielen tollen Freibadtagen und lauen Sommernächten :-)

Print