ellen shop packshots

ZUM SHOP

Hormone sind Lustkiller - Wie beeinflussen hormonelle Verhütungsmethoden 
den Geschlechtsverkehr?

Alle gängigen Verhütungsmethoden haben einen direkten oder indirekten Einfluss auf die weibliche aber auch die männliche Lust.

Besonders hormonelle Verhütungsmittel beeinflussen unsere Libido häufig im negativen Sinne.

 

 

 

Die Nebenwirkungen von Hormonen

Stimmungsschwankungen und Gewichtszunahme - zwei Nebenwirkungen, die vielen Frauen bekannt sind. Eine weitere Begleiterscheinung, von der man jedoch recht selten hört, ist Lustlosigkeit. Dabei zählt sie zu den häufigsten Nebenwirkungen. Hormonelle Verhütungsmittel wie zum Beispiel die Pille, bieten zwar grundsätzlich hohen Schutz vor einer Schwangerschaft, aber was bringt uns diese Sicherheit, wenn wir durch die Einnahme plötzlich keine Lust mehr auf Sex haben?

 

Lustblockade durch Hormonzufuhr

Viele Frauen stellen nach langjähriger Pilleneinnahme fest, dass sie weniger Lust auf Sex haben als früher. Bei einer amerikanischen Studie aus dem Jahr 2005 stellte sich heraus, dass bei Frauen, die mit der Pille verhüten oder bis vor kurzem hormonell verhütet haben, eine bis zu siebenmal höhere Konzentration eines Proteins vorliegt, welches die Wirkung von Testosteron im weiblichen Körper blockiert. Zur Erklärung: Testosteron, das im weiblichen Körper unter anderem in den Eierstöcken und der Nebennierenrinde produziert wird, ist für das sexuelle Verlangen mitverantwortlich.

 

Hormone verändern unseren Männer-Geschmack

Es ist bewiesen, dass hormonelle Verhütungsmittel unseren Geschmack hinsichtlich Männern beeinflussen. Ohne Zufuhr von Hormonen fühlen wir uns oftmals zu Männern hingezogen, deren Aussehen uns anspricht., während wir unter Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln Männer bevorzugen, die eine gute Vaterrolle einnehmen und auf unsere Kinder aufpassen könnten.

 

Pille absetzen, um die Libido zu retten?

Ein neues Lebensgefühl - so beschreiben viele Frauen das Gefühl nach dem Absetzen der Pille. Setzt man die Pille ab, so stellt sich in der Regel der normale Zyklus nach einigen Monaten wieder ein – damit einhergehend auch das Lustempfinden.
Frauen, die ihre fehlende Libido auf die Verhütung zurückführen, können diese für eine Weile absetzen und testen, ob die Lust auf Sex wiederkehrt.

 

Auch Stress oder fehlende Erotik sind Faktoren für eine fehlende Libido

Es ist wichtig, sich trotzdem zu Augen zu führen, dass auch andere Faktoren Schuld an einer schwächeren oder sogar fehlenden Libido sein können. Besonders Stress im Alltag sowie fehlende Erotik im Liebesleben, spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Durch eine aktuelle Stress- oder Belastungssituation kann es immer wieder zu Phasen sexueller Unlust kommen.

 

Voraussetzung für Lust und entspannten, gedankenfreien Sex:
Eine sichere Verhütung

Viele Frauen wagen das Absetzen ihrer hormonellen Verhütung erst, wenn sie eine geeignete natürliche Alternative gefunden haben. Doch welche Alternativen gibt es? Die Antwort ist einfach: Jedes Verhütungsmittel ohne Hormone! In unserem Blogbeitrag mit dem Titel „Die Pille war gestern!“ haben wir die verschiedensten Verhütungsmethoden für Frau (und Mann) aufgelistet.

 

Fakt ist, dass die Verträglichkeit von Verhütungsmitteln von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein kann. Wichtig ist, dass man herausfindet, welche Verhütungsmethode zu dem eigenen Körper am besten passt. Hier ist ein Gespräch mit der Frauenärztin oder dem Frauenarzt unumgänglich, da es mögliche Ursachen für einen Libidoverlust oder andere Beschwerden klären kann.

Print